Erezha (Indien): St.-Francis-Home-of-Hope

In Erezha, einem kleinen Dorf in Kerala im Südwesten von Indien, engagiert sich die St.-Franziskus-Stiftung in zwei Projekten:

  1. Waisenhaus für Mädchen,
    das "St.-Mary's-Orphanage. A Home away from Home".
  2. Heim für Jungen und Mädchen mit Behinderungen,
    das "St.-Francis-Home-of-Hope".

St.-Mary's-Orphanage (Marien-Waisenhaus)
"A Home away from Home"
in Erezha South, Mavelikkara (Alappuzha, Kerala, Südindien)

Die Stiftung setzt die vom Stiftungsgründer begonnene Förderung des Waisenhauses für Mädchen in Südindien fort. Es leben Mädchen aller Altersgruppen in dem von indischen Bethanie-Schwestern betreuten Waisenhaus. Es handelt sich um Vollwaisen und Sozialwaisen, also meist um Kinder "von der Straße", mit den Worten Gandhis: um die "Ärmsten der Armen".
Im Zeitraum 1998/99 hat der Stiftungsgründer einen Erweiterungs-Bau des Waisenhauses für mehr als 30 Mädchen zum Wohnen und Leben errichten lassen und begonnen, die Kosten für den Unterhalt der Kinder zu finanzieren. Dadurch haben nunmehr über 60 Mädchen in Erezha ein neues Zuhause gefunden.

St.-Francis-Home-of-Hope
Heim für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen,
ebenfalls in Erezha South, Mavelikkara (Alappuzha, Kerala, Südindien)
Über das oben beschriebene Engagement im St.-Mary's-Orphanage hinausgehend erfolgte aufgrund der Finanzierungszusage der St.-Franziskus-Stiftung im Januar 2008 die Grundsteinlegung für einen Neubau, das "St.-Francis-Home-of-Hope", das ein Heim für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen ist. Im Oktober 2009 wurde das St.-Francis-Home vom Orts-Bischof Ignathios und in Anwesenheit des Stifters, Franz Künzler, sowie weiterer Vorstandsmitglieder und Gäste feierlich eingeweiht.

Neuigkeiten vom St.-Mary's-Orphanage
und vom St.-Francis-HOME-of-Hope
▼▼▼

 photo 001_1.jpg

Dezember 2016
Zum diesjährigen Weihnachtsfest

erreichen uns herzliche Grüße und neue Foto-Impressionen aus dem St.-Francis-Home in Erezha. Wie auf den Bildern sehr schön zu erkennen ist, hat sich das St.-Francis-Home zu einem Zentrum für Kinder und Jugendliche mit geistigen und körperlichen Behinderungen entwickelt, in welchem sehr viel für und mit den Bewohnern gearbeitet wird und sie liebevoll umsorgt werden. Da wird gebastelt, gespielt, mit den älteren Mädchen wird an den Nähmaschinen geübt, auch wird die Arbeit mit dem Computer trainiert. Und sogar Krankengymnastik gibt es! Aber sehen Sie selbst.... beim Klick auf das Foto öffnet sich eine kleine Dia-Show.

Oktober 2016
Neue Fotos vom St.-Francis-Home

Nachdem am 01. Juni 2016 der Erweiterungsbau des St.-Francis-Home vom zuständigen Ortsbischof eingeweiht wurde (siehe untenstehende Meldung), ist die Zahl der zu betreuenden Kinder und Jugendlichen innerhalb weniger Wochen rasch angestiegen. Mittlerweile ist eine muntere Schar beisammen, wie auf dem linken Foto zu erkennen ist. Die weiteren Fotos geben einen kleinen Einblick in den Alltag dieser Kinder und Jugendlichen, die ja mit z. T. erheblichen geistigen und/oder körperlichen Beeinträchtigungen ihren Lebensweg gehen und dabei sehr liebevoll von den Schwestern im St.-Francis-Home begleitet werden.

Juni 2016
Einweihung des Erweiterungsbaus

Am 01. Juni 2016 wurde der Erweiterungsbau des St.-Francis-Home vom zuständigen Ortsbischof feierlich eingeweiht. Wie schon im Mai 2016 angekündigt (siehe unten), konnte Maximilian Glink als Vertreter der St.-Franziskus-Stiftung an den Einweihungsfeierlichkeiten teilnehmen.
Beim Klick auf das nebenstehende Foto öffnet sich eine kleine Bilderfolge mit Aufnahmen von der Feier.
Wir freuen uns sehr, daß mit dem jetzt fertiggestellten und der Nutzung übergebenen Erweiterungsbau im deutlich vergrößerten St.-Francis-Home einer noch größeren Zahl von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen die Möglichkeit für ein Leben unter erheblich besseren Rahmenbedingungen angeboten werden kann.

Mai 2016
Erweiterungsbau wird eingeweiht.

Der von der St.-Franziskus-Stiftung finanzierte Erweiterungsbau des St.-Francis-Home steht kurz vor der Vollendung. Geplant ist, daß der zuständige Ortsbischof am 1. Juni 2016 die feierliche Einsegnung des neuen Gebäudes vornehmen wird. Unser Freund Maximilian Glink wird als Vertreter der St.-Franziskus-Stiftung nach Erezha reisen, um an der Zeremonie teilzunehmen. Wir freuen uns schon jetzt auf seinen Reisebericht, den wir hier in Kürze veröffentlichen werden.
Auf dem nebenstehenden Foto sieht man den Stiftungsgründer, Herrn Franz Künzler, bei der Begrüßung des Ortsbischofs aus Anlaß der Einweihung des St.-Francis-Home 2009.

 photo Eingangsschild-180.jpg

Februar 2016
Erweiterungsbau kurz vor der Fertigstellung

Vor wenigen Tagen erreichten uns neue Fotos vom Erweiterungsbau des St.-Francis-Home. Dem Vernehmen nach ist die Einweihung des neuen Gebäudes für das kommende Frühjahr vorgesehen. Das kleine Foto links zeigt das Eingangsschild zum ursprünglichen St.-Francis-Home, das im Oktober 2009 vom Ortsbischof eingeweiht worden war. Beim Klick auf dieses Foto öffnet sich eine kleine Bilder-Show mit den neuen Fotos vom Erweiterungsbau. Die ersten sechs Aufnahmen zeigen Eindrücke vom Rohbau und man erkennt, wie mit einfachsten handwerklichen Methoden in einer der ärmsten Gegenden der Welt Gebäude und Räumlichkeiten erstellt werden. Auf zwei weiteren Fotos sind einige der Bewohner des St.-Francis-Home zu sehen. Wenn man bedenkt, daß geistig und körperlich behinderte Kinder in Indien zumeist als "Schande" gelten und von den Familien versteckt werden, sodaß sie isoliert und manchmal ohne Tageslicht vor sich hinvegitieren, so darf man gewiß sein, daß die Kinder und Jugendlichen im St.-Francis-Home glücklich und zufrieden leben. Sie werden liebevoll betreut von den Bethany-Ordensschwestern und ihren Möglichkeiten entsprechend gefördert, was offenbar auch an einigen Medaillen und Auszeichnungen zu sehen ist, wie auf den letzten Fotos gezeigt.

 photo Thumbnail-180.jpg

November 2015
Neue Aufnahmen vom Erweiterungsbau des St.-Francis-Home-of-Hope

wurden der Stiftung vor kurzem per Mail übermittelt. Wie im November 2014 berichtet (siehe unten), hat die St.-Franziskus-Stiftung einem Erweiterungsbau zugestimmt, da die Nachfrage nach Aufnahmeplätzen im St.-Francis-Home in Erezha außergewöhnlich hoch ist. Man muß wissen, daß in Indien Kinder und Jugendliche mit (geistigen oder körperlichen) Behinderungen gesellschaftlich leider immer noch als "familiäre Schande" bewertet und möglichst versteckt bzw. geheimgehalten werden. Dadurch sind sie von allen sozialen Lern- und Entwicklungsmöglichkeiten ausgeschlossen und isoliert.
Umso mehr freuen wir uns, daß zumindest einigen dieser Kinder im St.-Francis-Home eine glücklichere Lebensgestaltung ermöglicht werden kann - auch dank des liebevollen Wirkens der indischen Bethany-Schwestern, die das St.-Francis-Home leiten und die Kinder betreuen.
Beim Klick auf das nebenstehende Foto öffnet sich eine kleine Bilder-Reihe mit neuen Fotos über den besagten Erweiterungsbau; wir werden selbstverständlich über den Fortgang weiter berichten.

 photo 1-180.jpg

November 2014
Grundsteinlegung für den Erweiterungsbau

des St.-Francis-Home-of-Hope
Seitdem im Oktober 2009 das von der St.-Franziskus-Stiftung finanzierte St.-Francis-Home eingeweiht worden war und seine Pforten für inzwischen 35 "Kinder und Jugendliche mit Behinderungen" geöffnet hatte, zeigte sich im Laufe der Jahre, daß weit mehr Kinder und Jugendliche (bzw. deren Eltern) um Aufnahme ins St.-Francis-Home nachsuchten, als das Haus aufnehmen konnte. So reiften Überlegungen heran, das St.-Francis-Home baulich zu erweitern.
Am Sonntag, den 16. November 2014, fand nun die feierliche Grundsteinlegung für den Erweiterungsbau des St.-Francis-Home statt (siehe nebenstehende Fotos). Der Neubau umfaßt ca. 342 qm und wird Küche, Speisesaal, Schlafzimmer, Badezimmer und Toiletten für die Kinder sowie Räume für das Personal enthalten. Die bisherigen Räumlichkeiten des St.-Francis-Home werden zukünftig ausschließlich als Klassenräume genutzt.
Mit fortwährendem finanziellen Engagement hatte die St.-Franziskus-Stiftung die Entwicklung des St.-Francis-Home in den zurückliegenden Jahren begleitet und mit großer Freude Anteil daran genommen, daß immer mehr Kinder und Jugendliche um Aufnahme baten; zeigte sich doch in diesen Nachrichten, daß das St.-Francis-Home für die Schülerinnen und Schüler eine segensreiche Arbeit und Lebensbegleitung bewirken konnte.
Auf diesem Hintergrund hat der Stiftungsgründer, Herr Franz Künzler, gerne auch den jetzt begonnenen Erweiterungsbau genehmigt, der ebenfalls von der St.-Franziskus-Stiftung finanziert wird. Wir werden über die weitere Entwicklung informieren.

 photo 2014-06-Provinzoberin-180.jpg

Juni 2014
Provinzoberin zu Besuch in Meitingen
Die Provinzoberin der Ordensschwestern, die in Erezha sowohl die Kinder im St.-Mary's-Orphanage als auch im St.-Francis-Home betreuen, war im Rahmen ihrer Deutschlandreise auch zu Besuch beim Stiftungsgründer Franz Künzler in Meitingen, um ihm und der Stiftung für die nunmehr schon jahrelange großherzige Unterstützung und Förderung zu danken.
Auf dem Foto sind zu sehen (von links) Oberin Schwester Thamim, Stiftungsgründer Franz Künzler sowie eine weitere Schwester aus Erezha.

 photo 2013-01-Naehen-100.jpg

Januar 2014
Unter Anleitung einer professionellen Schneiderin

lernen die Mädchen im St.-Francis-Home seit einigen Wochen das Schneidern und Nähen. Aus finanziellen Mitteln der St.-Franziskus-Stiftung, Meitingen, konnten für das St.-Francis-Home fünf Nähmaschinen gekauft werden. Unterrichtet werden die Mädchen von einer professionellen Schneiderin (siehe Fotos). Nach Auskunft der leitenden Schwestern des St.-Francis-Home bereitet das Nähen den Mädchen nicht nur viel Freude, sondern trägt auch dazu bei, daß sie - trotz ihrer Behinderungen - ihr Leben wiederum ein Stück weit sinnvoller erleben können.
(Bitte das kleine Foto links anklicken.)

September 2013
Vom indischen Pater Abraham,
der seit vielen Jahren in Großkötz in der Diözese Augsburg als Priester tätig ist, durften wir erfahren, daß er kürzlich auf Heimaturlaub in Indien, in Kerala war. Dort hat er u. a. auch das St.-Francis-Home (oberes Foto) besucht. Er berichtete uns, daß die Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen dort sehr gut gedeiht, und daß alle sehr zufrieden sind. Zur Zeit leben über 30 Kinder und Jugendliche im St.-Francis-Home (siehe mittleres Foto).
Das untere Foto zeigt P. Abraham, als er vor mehreren Jahren am St.-Franziskushof in Buchenberg die Glocke weihte, die seither auf dem Dach des Hofes hängt.

30. Mai 2013
Aus dem St.-Francis-Home-of-Hope in Erezha

erreicht uns per Email die Nachricht, daß das Heim wegen der großen Nachfrage voll belegt ist. Zur Zeit werden 32 Kinder und Jugendliche im St.-Francis-Home-of-Hope betreut; 20 von ihnen leben ständig im Heim, 12 weitere kommen tagsüber zur Betreuung und werden abends von den Angehörigen abgeholt. Alle sind sehr glücklich über die liebevolle und fürsorgliche Betreuung; geleitet wird das St.-Francis-Home-of-Hope von den beiden Ordensschwestern Sr. Anupama und Sr. Anugraha (eine Foto der beiden Ordensschwestern sowie einiger Bewohner siehe unten in der Nachricht von Juni 2011).

Juni 2012
Erneut konnte die St.-Franziskus-Stiftung

unter ihrem Vorsitzenden, Herrn Franz Künzler, den Kindern und Jugendlichen im St.-Francis-Home-of-Hope in Erezha eine Freude bereiten: Mit Stiftungsgeldern wurden einige Spielgeräte angeschafft, die den Kindern sichtbar große Freude bereiten. Beim Klick auf das nebenstehende Bild öffnet sich in einem neuen Fenster eine Fotoserie.



21. Juni 2012
Aus Erezha hat die St.-Franziskus-Stiftung

heute die nachfolgende E-Mail von einer der dort lebenden und arbeitenden Schwestern erhalten, derzufolge inzwischen im Waisenhaus 65 Mädchen und im St.-Francis-Home-of-Hope 27 Kinder und Jugendliche leben. Vor allem die schulischen Erfolge der Mädchen aus dem Waisenhaus sind für alle eine große Freude. Hier der Text des Briefes in Auszügen:
"I am happy to write a letter in the beginning of this School year. This year, we have 11 more new students, which makes it a total of 65 inmates in this house. I am very busy with children. I am happy to tell you 10 of our students passed the school final year examination creditably. They are getting ready to enroll at "plus two course". Hope you are keeping good. (...) This year Sr. Deepa, who was the provincial Superior of Pathanamthitta province, is in our community. Now we are 6 sisters in our community. They are Srs. Christine, Deepa, Theerdha, Anupama, Lucia and Navia. Sr. Anupama and Sr. Lucia are in St. Francis Home. There are 27 children with sisters. They are very happy.
Sr. Christine"

Juni 2011
Seit 1. Juni 2011 hat das St.-Francis-Home-of-Hope

ein neues Leitungsteam erhalten. Nunmehr werden die dort lebenden Kinder und Jugendlichen von Sr. Anupama (auf dem linken Foto mit schwarzem Kopfschleier) und Sr. Anugraha betreut. Das Foto zeigt die momentan im Heim lebenden Bewohnerinnen und Bewohner.

Zum Vergrößern bitte klicken! Zum Vergrößern bitte klicken! Zum Vergrößern bitte klicken! Zum Vergrößern bitte klicken!

Dezember 2010
Pfarrer Georg Jacob, der bislang als Heimatpfarrer

das St.-Mary's-Orphanage und das St.-Francis-Home-of-Hope betreute, hat eine neue Pfarrstelle in der Nähe von Pathanamthitta (etwa eine Autostunde landeinwärts) angetreten. Zu seiner neuen Pfarrei gehört auch ein Heim für Kinder und Jugendliche mit geistigen Behinderungen. Für sie hatte sich Pfarrer George zum bevorstehenden Weihnachtsfest einen Computer gewünscht, was ihm und den Kindern die St.-Franziskus-Stiftung gerne erfüllt hat.
(Nebenstehend einige Fotos aus diesem Heim; zum Vergrößern bitte anklicken!)

Juli 2010
Ein ganz aktuelles, farbenfrohes Foto

hat uns soeben aus Erezha erreicht. Es zeigt die Kinder und Jugendlichen, die momentan im St.-Francis-Home-of-Hope leben - zusammen mit Sr. Sara (vorne) und Sr. Lucia.

März 2010
Als Geschenk zum bevorstehenden Osterfest

hat die St.-Franziskus-Stiftung das St.-Francis-Home-of-Hope in Erezha sowohl mit einem Computer als auch einem Fernsehgerät ausgestattet...

Februar 2010
Die beiden Studentinnen von der Universität

Hildesheim haben ihr Praktikum im St.-Francis-Home-of-Hope inzwischen abgeschlossen. Wir freuen uns über die Fotos, die sie uns geschickt haben. Bitte auf das nebenstehende Foto klicken.

Februar 2010
Für uns hier in Deutschland in diesen Wochen

kaum vorstellbar angesichts des heftigen Winters mit viel Schnee und Eis, aber dennoch: Im St.-Francis-Home-of-Hope wurden alle Fenster mit Mosquito-Netzen ausgestattet - finanziert von der St.-Franziskus-Stiftung.

Zum Vergrößern bitte klicken! Zum Vergrößern bitte klicken!

18. Dezember 2009
Heute erreichten uns die neuesten Fotos aus

Erezha: Das Eingangsschild zum St.-Francis-Home-of-Hope ist fertiggestellt und informiert über Namen und Ursprung des "Home of Hope".

Dezember 2009
Erweiterungsbau im St.-Mary's-Orphanage
Beim Klick auf nebenstehendes Foto öffnet sich eine kleine Bild-Folge mit fünf Aufnahmen von jenem Erweiterungsbau, den die St.-Franziskus-Stiftung vor mehreren Jahren dem St.-Mary's-Orphanage gestiftet hat. Seither können mehr als doppelt so viele Mädchen im Waisenhaus leben als zuvor.

November 2009
Praktikantinnen in Erezha

Seit Ende Oktober sind zwei Studentinnen aus Deutschland in Erezha. Beide studieren an der Universität Heidelberg Sozial- und Organisationspädagogik und absolvieren im Rahmen ihres Studiums ein zweimonatiges Praktikum sowohl im St.-Mary's-Orphanage wie auch im St.-Francis-Home-of-Hope. Wir wünschen beiden viel Erfolg und erfüllende Freude!

   

November 2009
Erste Bewohner sind eingetroffen

Inzwischen sind im St.-Francis-Home-of-Hope (Heim für Kinder u. Jugendliche mit Behinderungen) die ersten Bewohner eingetroffen. Sr. Sara, der Leiterin des Heimes, steht Sr. Lucia als tatkräftige Unterstützung zur Seite.

   

Oktober 2009
Einweihung des St.-Francis-Home-of-Hope

in Indien für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen. Am 4. Oktober, dem Patronatsfest des Hl. Franz von Assisi, konnte das inzwischen fertiggestellte St.-Francis-Home-of-Hope durch den indischen Ortsbischof Joshua Mar Ignathios in Anwesenheit zahlreicher Gäste eingeweiht werden. Auch der Stiftungsgründer, Herr Franz Künzler aus Meitingen, war mit seiner Tochter und weiteren Gästen angereist, um an den Feierlichkeiten teilzunehmen. Nebenstehend einige Video-Ausschnitte von der Einweihungsfeier.

Oktober 2009
Hier weitere Fotos von der Reise

Beim Klick auf das nebenstehende Foto öffnet sich ein neues Fenster, und es startet eine Fotoshow mit 44 Bildern.

Februar 2009
Aktuelle Fotos vom St.-Francis-Home-of-Hope

Soeben sind neue Fotos vom St.-Francis-Home-of-Hope eingetroffen. Das Heim wird im Sommer seine Tore öffnen und ca. 40 Kinder aufnehmen. Beim Klick auf das nebenstehende Foto öffnet sich ein neues Fenster, und es startet eine kleine Fotoshow mit acht Bildern.

 

Januar 2009
St.-Francis-Home-of-Hope öffnet im Sommer 2009

Nunmehr ist es ein Jahr her, daß (siehe unten: September 2008) die Grundsteinlegung des "St.-Francis-Home-of-Hope" erfolgen konnte. Bis auf einige Ergänzungen sind die Räumlichkeiten jetzt fertiggestellt, und im Sommer 2009 wird Sr. Sara mit dem Projekt beginnen können. Das Heim bietet Platz für 40 Kinder. Hier zwei aktuelle Fotos (zum Vergrößern bitte jeweils auf das Foto klicken).

   

September 2008
St.-Francis-Home-of-Hope fast fertiggestellt

Nachdem wir im Januar 2008 (siehe untenstehender Eintrag) von der Grundsteinlegung des neuen "St.-Francis-Home-of-Hope" in Erezha berichten konnten, zeigen die hier abgebildeten Photos den Fortschritt der Bauarbeiten - das Heim ist schon fast fertig, und bald können die ersten Kinder und Jugendlichen aufgenommen werden (zum Vergrößern bitte jeweils auf das Foto klicken).

St.-Franziskus-Stiftung
für Kinder und Jugendliche

Vorsitzender: Franz Künzler
Raiffeisenstrasse 3
D-86405 Meitingen
Tel.: +49 (0)8271 2041
Fax: +49 (0)8271 2366
info@kuenzler-meitingen.de